Gewichtheben – Velagic will aufhören

SPEYER. Der bei der Weltmeisterschaft im turkmenischen am rechten Ellenbogen erheblich verletzte Ausnahmegewichtheber Almir Velagic wird seine Laufbahn sehr wahrscheinlich beenden.

Das ließ er über Facebook verlauten und bestätigt er der Tageszeitung „Die Rheinpfalz“, nachdem feststand, dass er wegen gerissenen Innen- und Außenbändern sowie Sehnenrissen operiert wird und „mit 37 Jahren über mein Karriereende nachdenken muss“. Der in Livnio/Bosnien & Herzogewina geborene Velagic hatte erst vor ein paar Monaten einen operativen Eingriff am linken Ellenbogen hinter sich gebracht und am 20. Oktober 2018 wieder den ersten Bundesliga-Kampf für den AV 03 Speyer bestritten (844,0:843,2 kp gegen SV Germania Obrigheim).

Vor der Weltmeisterschaft 2018 hatte er sich vorgenommen, mit den Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele 2020 in Tokio zu beginnen. Es wäre die dritte Olympia-Teilnahme nach jeweils neun Auftritten bei Europa- und Weltmeisterschaften gewesen.

Almir Velagic bestritt seit dem 19. Oktober 2002 für die Vereine AC Forst, SV Germania Obrigheim und ab dem 18. Dezember 2010 für Speyer 120 Bundesliga-Kämpfe, davon 59 für den AV 03. Er war an vier der fünf deutschen Mannschaftstiteln des Athletenvereins seit 2011 beteiligt. Seine Bestleistungen sind 195 kg im Reißen, 242 kg im Stoßen und 433 kg im Zweikampf. - wk