Ringen – „Kein Beinbruach“

Speyer unterlag in Mainz mit 6:21 -  Amini und Schmalzel Sieger

MAINZ.  Dem erfolgreichen Rundenauftakt in der Rhein-Pfalz-Liga mit dem klaren Sieg über Friesenheim (20:12) mussten die Speyerer AV-Ringer eine deutliche Niederlage folgen lassen. In Mainz verloren sie gegen die zweite Mannschaft des Bundesligisten mit 6:21. „Kein Beinbruch“ fand Abteilungsleiter Bernd Fahrnbach, der sich mit schönen Siegen von Ali Reza Amini und Wladislaw Schmalzel trösten konnte.

Der von Trainer Urij Makarov immer besser mit der Kampfvariante Freistil vertraut gemachte Amini  imponierte in der 57-kg-Gewichtsklasse gegen Marlon Aaron Vinson mit einigen guten Kombinationsgriffen, die zum 15:8-Erfolg führten. Schmalzel/81 kg bewies erneut, dass er sich in der Griechisch-Römisch-Stilart immer besser zurechtfindet, konterte  Ernest Tamrazov innerhalb von 2:13 Minuten aus, siegte mit 17:0 Punkten und damit dank technischer Überlegenheit.

Erneut passabel schlug sich der frühere Boxer Max Bosch/71 kg. Sechs Minuten leistete er dem mit dem Griechisch-Römischen eher vertrauten Kai Eric Krumbholz Widerstand,  ehe  der Harthausener nach sechs Minuten mit 2:7 besiegt war.

0:8 Punkte verlor Speyer kampflos. Jan Schaller/61 kg trat wegen Verletzungsfolgen erneut nicht an, Dennis Mochalkin/96 kg musste am Kampfabend zur Arbeit.

Ergebnisse

Gewichtsklasse bis 57 kg, Freistil: Marlon Aaron Vinson – Ali Reza Amini 0:2 mit 8:15 Punkten (Kampfzeit 6:00 Minuten) -  61 kg, Griechisch-Römisch: Iosif Shahbazyan – Jan Schaller 4:0, Aufgabe (Schaller verletzt) – 66, F: Wladimir Winter – Nikola Pavlov 4:0, mit 18:2 technisch überlegen (4:13) – 71, GR: Kai Eric Krumbholz – Max Bosch 2:0 mit 7:2 (6:00) – 75, F: Ruben Härle – Daniel Buller 4:0, mit 18:0 technisch überlegen (1:12) – 81, GR: Ernest Tamrazov – Wladilaw Schmalzel 0:4 mit 0:17 technisch unterlegen (2:13) -  96, F: Abdallah Karem ohne Gegner, 4:0 – 130, GR: Farouk Karem – Patrick Posnjak 3:0 mit 15:2 (6:00). /wk