Ringen – Düstere Aussicht

SPEYER. „Nicht gut“. Auf diese zwei Worte bringt Bernd Fahrnbach, Ringer-Abteilungsleiter des AV 03 Speyer, die Frage nach den Aussichten seines Aufgebots für die Saison 2018 in der der Rheinland-Pfalz-Liga. Die Runde beginnt am 1. September mit dem Heimkampf gegen KSC Friesenheim und endet am 1. Dezember mit der Partie beim AC Thaleischweiler.

Die düstere Prognose begründet der 52-jährige frühere AV-Ringer so: „Patrick Posnjak, Salomon Schreiber und Sebastian Rieser haben aufgehört, außer den aus unserer Jugend nachrückenden Julian Fahrnbach und Jan Schaller haben wir niemand dazu bekommen. Ich habe insgesamt nur zehn Kampflizenzen beantragen können“.

Zwei davon gehen an die Trainer Urij Makarov (46, Freistil) und Achim Friedrich (griechisch-römisch), mit 53 der älteste Ringer der Liga. Beide wollen aushelfen, „wenn Not am Mann ist“. Das Aufgebot vervollständigen Ali Reza Amiri, Nikolai Pavlov, Daniel Buller, Vladimir Schmalzel und Dennis Mochalkin.

Neben den Friesenheimern weitere Speyerer Gegner sind VfK Schifferstadt II, ASV Ludwigshafen, ASV Pirmasens, TSC Pirmasens-Fehrbach, AC Thaleischweiler und ASV Mainz II. Als Titelfavoriten nennt Bernd Fahrnbach Thaleischweiler, Mainz, Schifferstadt und Friesenheim.

Als „besser“ stuft der Abteilungsleiter die Aussichten des AV-Nachwuchses in der nordbadischen Schüler-Gruppe Mitte ein. Diese Runde beginnen die Speyerer am 15. September mit dem Heimkampf gegen ASV Daxlanden und beenden sie am 1. Dezember bei der RKG Reilingen-Hockenheim. Weitere Gegner sind VfK Schifferstadt und KSV Kirrlach. Der KSV Ketsch hat seine Mannschaft zurückgezogen.

Um den Nachwuchs, Garant für das weitere Bestehen der Ringerabteilung, bemüht sich der Athletenverein auch anderweitig. Bernd Fahrnbach und sein Sohn Julian (15) trainieren alle zwei Wochen mit Schülern/innen der Salierschule Speyer im Athletenheim und mit Schülern/innen der Grundschule Römerberg-Mechtersheim in deren Sporthalle. Zudem  nimmt Trainer Achim Friedrich mit dem AV-Nachwuchs jede Woche einmal an der Schulung im Ringer-Landesleistungszentrum Schifferstadt teil und Bernd Fahrnbach sowie Csilla Schanninger beteiligen sich der AOK-Aktion „Prävention durch Sport“ für Kinder im Vorschulalter. /wk