Gewichtheben – Sektdusche nach dem Triumph

AV 03 Speyer II Sieger des Dreier-Endkampfs der 2. Bundesliga – Viel Spannung bei großartigem  Wettkampf

SPEYER. Der Anlauf  zum Titeldoppel der Speyerer Gewichtheber ist gelungen. Ser bei der Pokalübergabe mit Sekt genässte AV 03 Speyer II gewann die „kleine“ deutsche Meisterschaft, das Dreierfinale der Zweitbundesligisten, mit 623,2 Kilopunkten vor KSV Grünstadt (588,2) und KSV Bavaria Regensburg (493,0). Speyer I will in Samswegen  bei Magdeburg den „großen“ deutschen Titel verteidigen.

Den mit dem Titelgewinn verbundenen Aufstieg in die 1. Bundesliga wird AV Speyer II wegen des dort amtierenden AV Speyer I nicht wahrnehmen können. Vizemeister Grünstadt und Regensburg aber schon. Die Bayern wollen mit ihrer Zustimmung „den Juni abwarten“, den Monat der letzten Vereinswechselmöglichkeit. Grünstadt gehört künftig der Gruppe A der 1. Liga an, Regensburg soll in die Gruppe B.

Mit den jeweiligen Gesamtleistungen vor 150 Zuschauern im Athletenheim blieben die drei Finalisten hinter ihren Saisonbestleistungen zurück (Speyer 682,1, Grünstadt 658,1, Regensburg 592,0). Doch die Spannung minderte dies zumindest im Duell der pfälzischen Staffel keineswegs. Patrick Fassott, Vizepräsident Finanzen des Bundesverbandes Deutscher Gewichtheber und Chef des rheinland-pfälzischen Verbandes: „Ich bin stolz darauf, was Speyer und Grünstadt geboten haben“. „Alles zusammen eine sehr gute Veranstaltung“ lobte Alexander Meinhardt-Heib, BVDG-Vizepräsident Sport, zuvor Teilnehmer an der Tagung der Bundesliga-Vereine im Athletenheim.

Der Titelanlauf ging für Speyer nicht stolperfrei vor sich. Wohl auch zur eigenen Überraschung führte Grünstadt nach dem Reißen mit knapp über zehn Kilopunkten (230,1:220,0; Regensburg 177,0). „Des werd schun noch gut fer uns“, beruhigte sich AV-Ehrenvorsitzender Friedel Hinderberger.

So kam es auch. Dank einer spannenden Aufholjagd im Stoßen, die das AV-Damentrio Julia Schwarzbach, Christina Spindler und Stephanie Haspel einläutete und die Marcel Schwarz vollendete, gelang Speyer II der erwartete Triumph.

Schwarz, mit 34 Jahren der älteste aller 23 Teilnehmer und verabredungsgemäß für Zsoltán Balászfi jr. eingewechselt, machte Andrej Berans Blackout im Reißen mehr als wett.

Der tschechische Arzt hatte in der ersten Wettkampfdisziplin, dem Reißen, mit 123 kg auf der Hantel „ein Loch gebaut“, wie es im Fachjargon heißt. Das bedeutete, ihm waren nacheinander drei Fehlversuche unterlaufen. „Das hat es bei uns zum letzten Mal vor acht Jahren gegeben“, erinnerte sich AV-Abteilungsleiter Frank Hinderberger, „im Kampf gegen Obrigheim ist es Lars Blanke passiert“.

So etwas könne es halt immer wieder mal geben, entschuldigte Hinderberger den konsternierten Beran, der beim Aufwärmen problemlos 130 kg gerissen hatte. Im Stoßen waren 142 und 153 für ihn kein Problem, an für den AV-Gesamterfolg unmaßgeblichen 160 kg scheiterte er aber. Weil bei seinem letzten Stoßversuch für die Gastgeber schon alles entschieden war, verzichtete der ebenso locker wie energisch wirkende Max Platzer auf seine abschließende Aktion. Somit blieb allein Stephanie Haspel die einzige Speyererin ohne jeden Fehlversuch.

 

Ergebnisse

Speyer II: Julia Schwarzbach (52,3 kg) 68 kg Reißen, 87 kg Stoßen = 155 kg Zweikampf = 120 Kilopunkte. – Max Platzer (69,8) 113, 140 = 253 = 120. – Christina Spindler (69,9) 77, 96 = 173 = 101. – Zsoltán Balászfi (70,4) 104, kein Stoßen = 36. – Stephanie Haspel (72,5) 85, 105 = 190 = 112. -  Andrej Beran (86,5) im Reißen dreimal an 123 kg gescheitert, Stoßen 153 kg = 66,5. – Marcel Schwarz (92,3) kein Reißen, 160 = 67,7.

Grünstadt: Amy Williams (56,1) 72, 87 = 159 = 116. – Padou Izere Shima (56,5) 91, 116 = 207 = 119. – Emily Keßler (61,9) 62, 76 = 138 = 83. – Carolin Dauth (62,7) 71, 88 = 159 = 102. – Giuliana Attilo (67,8) 90, 117 = 207 = 80. – Joshua Attilo (80,9) 110, 140 = 250 = 88,2.

Regensburg: Polina Kartascheva (55,6) 35, kein Stoßen = 14,5. – Lena Nützel (58,9) 50, 72 = 122 = 75. – Nicole Debowski (62,4) kein Reißen, 54 = 25,5. - Jacqueline Schroll (64,4) 70, 90 = 160 = 98. – Petr Stransky (71,9) 119, 140 = 259 = 120. – Petr Veznik (79,5) 110, 145 = 255 = 96. – Ben Tisowsky (105,6) 120, 170 = 270 = 64.  

Gesamt-Einzelwertung: 1. Mit je 120 Kilopunkten Julia Schwarzbach, Max Platzer (beide Speyer), Petr Stransky (Regensburg); 2. Padou Izere Shima (Grünstadt) 119; 3. Amy  Williams (Grünstadt) 116. /wk