Ringen – Eine neue Dimension

Verbandsliga: Nackenheim II bietet nur drei Athleten auf - Speyer gewinnt 28:0

NACKENHEIM. Die Ringer-Verbandsliga Rheinland-Pfalz hat eine neue Dimension erreicht. Lediglich drei Athleten und damit so wenig wie noch keine der neun Mannschaften in der Saison 2017 konnte SV Alemannia Nackenheim II für die Partie mit dem AV 03 Speyer aufbieten. Die Rheinhessen verloren daher mit 0:28 Punkten. Speyer ließ die Gewichtsklasse bis 86 kg unbesetzt.

Der als Kampfrichter eingesetzte Ligenreferent Jürgen Hoffmann (Illingen/Saar) musste sich ebenso wie die Speyerer Mannschaft und deren Abteilungsleiter Bernd Fahrnbach mit der Auskunft zufrieden geben: "Wir haben viele Verletzte". Bereits am 18. November hatte Nackenheim II mit 0:28 verloren, als zum Duell mit Thaleischweiler nur fünf Rheinhessen aufgeboten werden konnten. Speyer ist mit jetzt 13:13 Punkten Tabellensechster.

In den drei Kämpfen gewannen die Speyerer Daniel Buller/-66 kg gegen Dean Oehrlein und Urij Makarov/-75 kg gegen Cihan Besli in gerade mal 44 Sekunden jeweils "auf Schulter". Ihr an der rechten Schulter verletzte Mannschaftskollege Sebastian Rieser/-130 kg gab nach einem 0:7-Rückstand gegen Tamerlan Paschajew nach der Minuten schmerzgeplagt auf.

ERGEBNISSE

57 kg Griechisch-Römisch: Ali Reza Amini ohne Gegner, 0:4. - 61 kg Freistil: Nikola Pavlov ohne Gegner, 0:4. - 66 kg GR: Dean Oehrlein .- Daniel Buller 0:4 (Schultersieg/Punktstand 7:15/Kampfzeit 5:34 Minuten). - 75 kg F: Cihan Besli - Urij Makarov 0:4 (SS/0:4/0:44). - 80 kg GR: Vladislaw Schmalzel ohne Gegner, 0:4. - 86 kg F: unbesetzt, 0:0. - 98 kg GR: Patrick Posnjak ohne Gegner, 0:4. - 130 kg, F: Tamerlan Paschajew -Sebastia Rieser 4:0 (Aufgabesieg/7:0/3:00). /wk